Headhunter (Definition)

Was macht man als Headhunter?

Mit Headhunter sind Personalberater für die Direktansprache gemeint. Dabei bedeutet wörtlich übersetzt Headhunter “Kopfjäger”. Im Fachjargon auch Executive Search Berater genannt. Folglich beauftragen Unternehmen diese Berater, um für offene Positionen passgenaue Talente und Persönlichkeiten zu finden. Dabei geht es oftmals um Schlüsselpositionen, wie die von Führungskräften oder Nischen-Stellen. 

Grundsätzlich gibt es zwei Optionen. Entweder sie versuchen passende Kandidaten von einem bestimmten Unternehmen für eine offene Stelle abzuwerben oder sie suchen auf dem freien Markt. Mittels direkter Ansprache kontaktieren Headhunter im ersten Fall direkt die ausgewählten Kandidaten und versuchen diese zu überzeugen. Im zweiten Fall agieren sie bei der Suche freier. Das beauftragende Unternehmen gibt lediglich Eckpunkte und Vorstellungen vor, nach denen diese suchen. 

Schließlich lohnt es sich aus Kandidatensicht ihre Online-Profile auf den bekannten B2B-Netzwerken (LinkedIn und Xing) zu pflegen. Dort suchen diese nach passenden Kandidaten.

Die Aufgabenbereiche im Überblick:

  • Suche nach geeigneten Kandidaten
  • Umfassende Beratung der Kunden (Verträge, Entwicklung, Gehälter)
  • Personalsuche über digitale Kanäle (Social Media)
  • Direkte Ansprache oder auch direct search genannt

 

Was macht einen guten Headhunter aus? 

Ein guter Headhunter geht aktiv, direkt und fokussiert auf passende Top-Talente zu. Er ist offen, kommunikativ und scheut sich nicht vor einer direkten Ansprache. Dabei analysiert er schnell, ob sich die Personen für die Stelle eignen. Des weiteren sollten sie selbstbewusst, überzeugend und direkt auftreten. Umso mehr, wenn es um das Abwerben von Schlüsselpositionen geht. Das oberste Ziel ist die besten Führungs- und Fachkräfte zu identifizieren und passgenau zu besetzen. Dabei sollten sie beharrlich sein und dürfen nicht schnell aufgeben. 

 

Verwandte Artikel: