Am Freitag den 20.09.2019 ist es soweit – der globale Klimastreik geht in die nächste Runde.

“You are never to small to make a difference.”

Alles begann mit einem mittlerweile 16- jährigen Mädchen aus Schweden und dem Entschluss Energie zu sparen.
Greta Thunberg ist eine weltweit bekannte Umweltaktivistin und die von ihr initiierten “Schulstreiks für das Klima” sind inzwischen zu der globalen Bewegung “Fridays for Future” gewachsen.

Wer ist der Mensch hinter dem 16- jährigen Mädchen?

Seit 25 Jahren stehen unzählige Menschen vor den Verantwortlichen der UN-Klimakonferenzen.
Die bisherigen Versuche in Richtung “Globaler Klimaschutz” sind gescheitert, globale Emissionen steigen weiterhin.

Greta ist gerade einmal 16 Jahre alt und spricht vor den einflussreichsten Menschen der Welt. Ihre beeindruckenden und emotionalen Reden berühren Menschen weltweit.
Alles begann in ihrem Heimatland Schweden. Mit nur 8 Jahren erfährt sie das erste Mal von der Erderwärmung.
Drei Jahre später hört Greta plötzlich auf zu reden und zu essen.

Die Diagnose der Ärzte- das Asperger-Syndrom.

Die schwedische Umweltaktivistin bezeichnet ihre Krankheit als Quelle ihres Engagements.

Das Asperger-Syndrom ist Teil ihrer Geschichte.

Was ist das Asperger- Syndrom?

Das Asperger- Syndrom ist eine Form von Autismus, bei dem Menschen den Umgang mit anderen Menschen und den Aufbau von Beziehungen als schwierig empfinden. Es zählt zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen und ist angeboren. Menschen mit dieser Art von Autismus haben sehr gute sprachliche Fähigkeiten, sehen Dinge aus einer anderen Perspektive und haben besonders stark ausgeprägte Interessen.

Das Asperger- Syndrom ist keine Krankheit, sondern ein lebenslang bestehendes Muster an Wahrnehmungs-, Erlebens- und Verhaltensweisen.

Greta macht kein Geheimnis aus ihrer “Krankheit” und sieht ihren Autismus sogar als hilfreich an. Durch ihren individuellen Blick auf die Welt, hat Greta den Drang zu Handeln.

“Fridays for Future” werden in mittlerweile 100 Ländern begangen

Besonders in Deutschland ist die Bewegung stark gewachsen. Seit Dezember 2018 gab es immer wieder größere Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München.

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut.“

Dieser und viele weitere Sätze skandieren junge Deutsche immer freitags, um die Bundesregierung von mehr Klimaschutz zu überzeugen. Drei Mal war Greta schon in Deutschland, um die Proteste zu unterstützen.
Sie hat die weltweite Gesellschaft verändert. Politik und Öffentlichkeit schenken dem Klimaschutz immer mehr die nötige Aufmerksamkeit.

Für Greta ist der Klimawandel ein Fakt, für viele Menschen immer noch ein “Sache” an die man glaubt oder eben auch nicht.

Dennoch wird Klimaschutz Bewegung nicht mehr nur belächelt. Neben viel Zuspruch und vielen Unterstützern gibt es auch einige kritische Äußerungen von unterschiedlichen Seiten. Das Klima und seine Auswirkungen, die Personen hinter der Bewegung und die Forderungen an die Bundesregierung sind stärker in den medialen Fokus gerückt.

Der Klimawandel ist eine Herausforderung, die wir nur gemeinsam schaffen. Deswegen sollten alle Unternehmen mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Geschäftsstrategien nachhaltig ausrichten

  • Wir als Unternehmer sind für die Neugestaltung und Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen verantwortlich.
  • Wir als Unternehmer haben eine große Wirkung auf Kunden, Partner und Mitarbeiter.
  • Wir als Unternehmer beeinflussen somit maßgeblich was die nächsten Jahre hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung passiert.

Deswegen werden wir am Freitag, den 20.09.2019, unsere Geschäfte einstellen, um am globalen Klimastreik teilzunehmen.

Ihr möchtet auch dabei sein? Dann sehen wir uns ab 12:00 am Königsplatz!

“If a few children can get headlines all over the world just by not going to school than imagine what we all could do together if we really wanted to.”