Münchens Startup Szene wächst immer weiter und gilt nun als führendes Tech Hub in Deutschland. Das zeigen aktuelle Zahlen aus dem kürzlich erschienen Report von Dealroom. Die bayerische Landeshauptstadt überholt alle anderen deutschen Städte und belegt direkt hinter London, Paris und Berlin den vierten Platz im Bereich (künftige) Unicorns. Die Pipeline an innovativen und wachstumsstarken Startups steigt in München immer stärker an.

München ist die Heimat für über 1.300 Startups, 114 lokale Investoren und 15.000 Jobs in Startups. Unterstützende große Firmen und die führenden Universitäten in München beschleunigen diese Entwicklung. Im Report finden sich unter den Startups Namen, wie Lilium oder Sono Motors, die echte Vorreiter sind und für uns Digitale Climate Champions.  Rainer Maerkle, General Manager von HV Holtzbrinck Ventures sagt dazu: “We are strong believers in the ecosystem, driven by the mix of local talent, tech focus, university backing, availability of capital, as well as the attractiveness of the city. In Munich there’s a lot going on under the radar.”   

Im Report wird deutlich, dass die Anzahl an stark wachsenden Startups in München zugenommen hat. Firmen, wie Flixbus, Celonis und Ottonova sind exzellente Beispiele für das Münchner Startup Ecosystem und dienen als Nährboden für digitale Talente und Fähigkeiten. Sie bilden starke Fundamente für die weitere Entwicklung der Startup Szene in München. 

Ein Vorteil, den München für die Startup Szene bietet, stellt Frank Seehaus, der Managing Partner von Acton Capital Partners heraus: hierzulande gibt es eine lange Tradition an dynamischen tech- und venture Firmen, die eingebettet sind in direkter Lage zu großen Industrieunternehmen. Durch diese Nähe können sich lokale Unternehmen und Industrie zu einer stark treibenden Kraft entwickeln. Beispiele, wie Cluno, wo das Gründerteam aus dem traditionellen Automobilhandel kommt, beweisen, dass sich ein Ecosystem für beide Seiten lohnt. 

Doch nicht nur München, sondern auch die umliegende Münchner Region ist laut dem Report sehr bekannt. So ist Gilching beispielsweise die Heimat der agilen Roboter und Weßling gehört mit dem Firmensitz von Lilium zu den Vorreitern der Branche. Münchner Startups nehmen einen immer größer werdenden Teil der deutschen Gründungen ein: 2019 waren es bereits 29 Prozent, im Vergleich zu nur 8 Prozent im Jahr 2014. 

Während des COVID-19-Lockdowns hat die Münchner Startup-Szene die Krise im Vergleich zu anderen gut oder sogar über Vorjahreslevel mit Unterstützung überstanden. Darüber hinaus ist die Anzahl der Finanzierungsrunden über 2 Millionen, was ein entscheidendes Signal ist für ein wachsendes Ecosystem, signifikant überstiegen worden. München hat innerhalb der Startup-Szene ein starkes Fundament und durch die Unterstützung von großen Firmen, wie Siemens, Allianz und BMW wurden viele durch die schwierige Zeit geführt und haben gleichzeitig einen Push für 2020 und darüber hinaus bekommen.