Das Corona-Jahr hat vieles durcheinander gewirbelt, auch die Personalberatungsbranche. Wir mussten uns einigen Herausforderungen und neuen Aufgaben stellen, die wir aber insgesamt gut gemeistert haben. Zeit für einen kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem wir viel gelernt haben und einige unserer Erfahrungen hier weitergeben möchten.

Remote-Einstellungsprozess

Abstand halten, auch im beruflichen Kontext – das stand 2020 an der Tagesordnung und wird uns alle länger begleiten. Video-Interviews und Online-Assessments haben sich bewährt. Für uns als Personalberatung sind Kandidaten im Home Office deutlich besser erreichbarer gewesen. Außerdem beschäftigen sich die Menschen durch die Ausnahmesituation stärker mit sich selbst. Alle sind abrupt aus ihrem normalen Arbeitsalltag herausgerissen worden. Dadurch reflektieren viele Menschen ihre eigene berufliche Situation stärker denn je. Viele stellen sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit ihres aktuellen Jobs. Sie beschäftigen sich damit, ob ihre eigene berufliche Situation, die sie bisher so hingenommen haben zufriedenstellend ist. Dies erleichtert Personalberatern die Ansprache zu Kandidaten und eröffnet neue Möglichkeiten.

Während beim persönlichen Vorstellungsgespräch der Gesamteindruck durch viele persönliche Details leichter fällt, bleiben beim virtuellen Interview andere Aspekte im Gedächtnis. Das Kennenlernen des Kandidaten und seines Umfelds wird in Video-Calls zum Beispiel durch unerwartete Situationen auf ein anderes Level gehoben. Familienmitglieder, die durch das Video laufen und die Reaktion des Kandidaten darauf liefern beispielsweise interessante Eindrücke für die Personalberater. Dies gibt Rückschlüsse darauf, wie sie mit Unvorhergesehenem umgehen. 

Wir sehen die Remote-Einstellungsprozesse als Chance und denken, dass diese künftig flächendeckender und in der Digitalszene durchsetzen wird. So gelangen uns in diesem Jahr interessante Placements über ganz Deutschland hinweg. Digitale Gespräche machen gleichzeitig lange Anreisen oder Arbeitswege mit dem Auto überflüssig. Das schont die Umwelt, was uns extrem freut. Auch wir haben in 2020 unser Büro aufgelöst und konnten durch das ganzheitliche Etablieren von mobile-first-Arbeitsweisen die CO2-Emissionen schneller und signifikanter einsparen als ursprünglich geplant, bei gleichzeitigem organischem Wachstum. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich künftig das Arbeiten von zuhause ganzheitlich durchsetzen wird und es nicht nur digitalen Vorreitern vorbehalten ist. Denn: warum wertvolle Lebenszeit mit Pendeln verschwenden, wenn auch Selbstbestimmtheit funktioniert? 

Darüber hinaus bringt das Remote-Arbeiten noch einen weiteren großen Vorteil mit sich: Der Pool an Top-Talenten erweitert sich durch die Ortsunabhängigkeit. Remote-Einstellen und Arbeiten schafft die Gelegenheit an Top Talente heranzukommen, die Unternehmen aus beispielsweise Randlagen bisher schlecht erreichten. Jetzt wird das möglich. Es kommt nicht mehr auf den Standort, sondern ausschließlich auf die Personen an. Dies beeinflusst nicht nur kleinere Unternehmen, wie Startups, sondern auch mittelständische Firmen.  

Wachstumsbranchen in 2020

Spätestens nach diesem Jahr zeigt sich: die Zeit der Show-Talente ist vorbei. Gesucht sind jetzt vor allem nachhaltiger Performer, mutige Umsetzer und kluge Orientierungs-Geber. Die E-Commerce-Branche wurde durch Corona nochmals neu sortiert. Unternehmen haben erkannt, dass sie in Top-Talente investieren müssen, um mithalten zu können. Dies gilt auch für mittelständische Unternehmen. Viele von ihnen wurden dieses Jahr praktisch dazu gezwungen ihre Digitalisierungs-Prozesse zu beschleunigen. Sie benötigen künftig mehr Spezialisten, um am Markt mithalten zu können. Dabei zahlte sich Mut während der Corona-Krise in diesem Jahr aus: wer antizyklisch in Top-Talente investiert hat, ist für 2021 bestens aufgestellt.

New Leadership

Gute Führungskräfte wurden während der Krise vor allem daran gemessen, wie sie ihre Mitarbeiter durch die schwierige Zeit geführt haben. Entscheidend dabei: sinnvolle Leitplanken und Ziele. Diese gilt es zu entscheiden und kommunizieren. Schnelle und flexible Entscheidungen sind gefragter denn je. Statt Angst vor Kontrollverlust sollten Führungskräfte auf Selbstorganisation ihrer Mitarbeiter setzen. Dabei können sie mit gewissen Regeln und einem Rahmen für den perfekten Ablauf sorgen. Führungskräfte sollten genau auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter achten und gleichzeitig mit Mut und Entscheidungskraft vorangehen. 

Die Stärkung der Eigenverantwortung und ein hohes Maß an Vertrauen in die Mitarbeiter sind dabei erfolgskritische Stellschrauben. Führungskräfte sollten ihre Mitarbeiter dazu motivieren möglichst selbstständig zu handeln. Indem sie die Unternehmensziele im Blick haben, schaffen sie innerhalb des Unternehmens kreative Freiräume und sorgen für eine offene Kultur, die Angst vor Fehlern beseitigt. New Leadership setzte stärker auf Kultur als auf starre Strukturen und Regeln.

2020 war ein besonderes Jahr, in dem die Arbeit von Personalberatern durcheinander gewirbelt wurde. Wir haben als Team viele Herausforderungen gemeistert und blicken voller Stolz auf das vergangene Jahr zurück. Gestärkt aus unseren Erfolgen in diesem Jahr blicken wir gespannt auf 2021 und freuen uns gemeinsam mit euch neue Herausforderungen anzugehen. Eines steht fest: auch kommendes Jahr werden im Zeichen von Zusammenhalt und einer starken Teamarbeit stehen!