Dynamische Personalplanung in Startup Unternehmen

Startups stehen im Allgemeinen vor der Herausforderung von immer größer werdenden Aufgaben bei gleichzeitigen Ressourcenmangel von Mitarbeitern. Eine Lösung für dieses Problem sind größere Teams und sofortiges Anwerben von Personal.

Die Risiken von steigenden Recruiting-Kosten und sinkender Mitarbeitermotivation werden gerne übersehen.

Zwar sind einer der Vorteile von Startups die Flexibilität und Dynamik, welches die Startup-Mentalität auszeichnet, andererseits ist eine solide Personalplanung unabdingbar. Eine mittel- bis langfristige Personalplanung, die ein- oder zweimal im Jahr erfolgt, ist für junge Unternehmen nicht zwingend praktikabel.

Um weiterhin als Startup flexibel und dynamisch zu bleiben, hilft es beispielsweise, den Personalbedarf monatlich zu prüfen oder angepasst nach der Häufigkeit des jeweiligen Unternehmens-Situation.

Anfangs empfehlen wir das Thema der Personalplanung als reine Chefsache zu behandeln.

Der Gründer oder das verantwortliche Gründungsmitglied kann bei einem funktionierenden Personalbeschaffungsprozess diesen später an ein verantwortliches HR-Team weiter delegieren.

 

Kündigungswellen & frustrierte Mitarbeiter nachhaltig vermeiden

 

Um zukünftige Risiken vorzubeugen, können schnell wachsende Startups sich vor der Personalbeschaffung folgenden Fragen beantworten:

  • Welche Person arbeitet im Team an welchen Aufgaben?
  • Welche Aufgaben können auf die verschiedenen Teammitgliedern zugeteilt werden und wer kann potentiell neue Aufgaben in Zukunft übernehmen?
  • Können einzelne Personen im Team ihr Potential voll ausschöpfen und in ihren Aufgaben mitwachsen?
  • Können Aufgaben automatisiert werden, um die Effizienz zu steigern?
  • Ist der Personalbedarf kurz- oder langfristig, welches eine Neubesetzung gerechtfertigt?

 

Eigene Ressourcen im Recruitmentprozess berücksichtigen

 

Wenn tatsächlich neue Mitarbeiter eingestellt werden müssen, sind einige wichtige Punkte zu berücksichtigen:

  • Sind genügend Management-Ressourcen in Form von Zeit und Führungsqualität vorhanden?
  • Ist genügend Kapazität vorhanden für den Recruitingprozess wie die Kandidatensuche, Screening, Interviews?
  • Wurde an ein Onboarding und Retention Management gedacht?

 

Wissen, wonach man sucht

 

Wenn sichergestellt ist welcher Bedarf vorhanden ist, wird der Rekrutierungsprozess einfacher und meist kosteneffizienter, da schnell festgestellt werden kann, wer über die notwendige Erfahrung verfügt, um die benötigte Vakanz erfolgreich zu erfüllen.

Es stellt zudem sicher, dass neue Mitarbeiter klare Ziele für die Position haben und beseitigt jede Unklarheit darüber, wo sie zu den übergeordneten Unternehmenszielen passen.

 

Welche Fragen sollten sich Startup-Gründer bei der Personalbeschaffung stellen?

 

  • Warum wird ein neuer Mitarbeiter benötigt?
  • Welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten hat der erfolgreiche Bewerber?
  • Welche Fähigkeiten oder Fertigkeiten sind erforderlich, um in der Position erfolgreich zu sein?
  • Wo passt diese Rolle in die breitere Unternehmensstruktur?